Loading...

Willkommen


Liebe Bürgerinnen und Bürger von Walzbachtal, liebe Leser,

 

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite. Ich freue mich über Ihr Interesse, ganz besonders als Kandidatin für das Bürgermeisteramt von Walzbachtal.

Allen Wählerinnen und Wählern, die mir ihre Stimme gegeben haben, danke ich für das entgegen gebrachte Vertrauen.

 

 

Iris Würtz

 

Mein politischer Kommentar zur ersten Wahl vom 07.07.

 

Das Ergebnis der ersten Wahl setzt Signale. Entschieden wurde an Personen, nicht an Inhalten. Gewünscht ist ein irgendwie gearteter Neuanfang. Persönliche oder kollektive Sehnsüchte sollen damit in Erfüllung gehen.

 

Die politischen Parteien

Die CDU hat ihren Kandidaten nicht geschlossen unterstützt. Trotz des erreichten 23,55% Stimmanteils tritt Herr Paul nicht zum zweiten Wahlgang an. Seine Gründe sind nachvollziehbar, nicht dagegen das Verhalten der CDU. Sie handelte in bester Manier für den politischen Gegner. Innerhalb der Partei wird dies nachhallen.

Die Grünen gehen auf „Nummer Sicher“ und stellen erst gar keinen Kandidaten. Sie hatten bei der Gemeinderatswahl mit 26,55% überrascht und von der Aufbruchsstimmung der Bundespartei profitiert. Die Wähler haben bundesweit Hoffnung auf Erneuerung und einen Wandel der politischen Kultur geweckt. Sie erwarten, dass die Partei Verantwortung auch in den wichtigen Themen übernimmt. Nichts davon zu spüren in Walzbachtal. Einem strukturkonservativen Kandidaten wird Unterstützung zuteil. Die Partei im Inneren zerrissen, nach außen gelähmt. Wenn jeder Ortsverband so handelt, dann werden die Grünen bundesweit beim x-ten Zwischenhoch verharren und ihre Wähler letztendlich enttäuschen.

Die SPD auf dem Vormarsch… Mit einem Kandidaten, der Herrn Paul mit dessen eigenen Waffen getoppt und geschlagen hat. Es bleibt beim „Gut so, weiter so“. Um den von den Wählern offenbar ersehnten Wandel zu schaffen, braucht es Mut, Strategie und planvolles Handeln. Davon war in Herrn Özcans Wahlrede nichts zu hören.

 

Realitäten

Die Gemeinde Walzbachtal wird im aktuellen Wahlkampf „in Quarantäne“ geschickt, um die Krankheitssymptome des Patienten nicht wahrnehmen zu müssen.

Dem Fang nach Wählerstimmen ist eine Fokussierung auf existente Probleme der Kommune nicht zuträglich. Offensichtliche Sachverhalte kritisch zu hinterfragen und deren Konsequenzen zu betrachten, würden Begeisterung, Hoffnung (auf problemlösende Bürgermeister) und das persönliche Wohlempfinden bei der Beurteilung von Kandidaten stören. Dem wird vorgebeugt. Also ab in die zweite Runde. Jedoch…

Wir gründen kein Dorf, sondern wir haben eines.

 

Ein paar Fakten

Schuldenstand per 31.12.19   ca. 15, 6 Mio., Zunahme seit 2011  + 43,8%, Tendenz steigend; Pro Kopf über 1.600 €; Status „finanzschwache Kommune“; finanzielle Rücklagen = 0; Einnahmen aus Gewerbesteuer 2,2 Mio. unter Durchschnitt im Verhältnis zu Betriebsgrößen, Mitarbeitern, Umsatz…; Einkommenssteuer 6,6 Mio. unter Durchschnitt; chronische Liquiditätsengpässe, fehlende Strategie zur Ortsentwicklung etc.

Nicht korrekt erfasst bis dato die Vermögenswerte, die den Schulden gegenüber stehen. Was diese in Bezug auf künftige Investitionen nützen, wäre interessant zu erfahren.

 

Gemeinderat

Abzuwarten bleibt, wie der neue Gemeinderat als Vertreter der Bürger/innen von Walzbachtal mit den harten Fakten umgeht und was daraus gemacht wird. Wenn schon die Probleme im Wahlkampf versteckt werden, dann besteht wenig Hoffnung, dass dies nach der Wahl anders ist.  Nichtöffentliche „Vorberatungen“ werden also nach wie vor den Großteil der Sitzungen ausmachen. Transparenz und Bürgerbeteiligung sind schnell vergessen.

Anders wäre es, wenn die Vorberatungen weitgehend abgeschafft würden. Der Prozess der Entscheidungsfindung wäre sichtbar. Mehr Öffentlichkeit erfordert persönliches Engagement der Gemeinderäte im Vorfeld und führt zu fundierten Arbeitsergebnissen und Standpunkten. Das wäre von Vorteil für eine nachhaltige Vertretung des Allgemeinwohls. Im Wahlkampf gewinnt man den Eindruck, es fehle an Trennschärfe zwischen Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen in der Kommune.

 

Rückgrat

Gleich nach Amtseinführung wird der Bürgermeister sich den vielfachen Einzelinteressen widmen müssen, die an ihn herangetragen werden. Denn wer zuerst kommt, mahlt zuerst …  Wahlversprechen wollen eingelöst sein.

 

Einstieg ins Geschäft

Der neue Bürgermeister findet kein gemachtes Nest vor. Es wird ein unüblicher Start ins Amt. Handanlegen von Anfang an, auch im operativen Geschäft.

Zahlreiche Personalwechsel, vor allem in Schlüsselpositionen der Verwaltung, haben Wissen und wertvolle Erfahrung abfließen lassen. Besonders zu Buche schlägt die Kündigung der langjährigen Kämmerin. Sie hat die finanziellen Geschicke der Gemeinde gemanagt. Hier einen adäquaten Ersatz zu finden, dürfte bei aktueller Arbeitsmarktlage nicht einfach sein. Der Bürgermeister wird bei Amtsantritt also auch in der Kämmerei zu tun haben. … und nicht nur dort.

 

Zum zweiten Wahlgang

Bei aller Vielfalt der Sichtweisen: Gestaltet wird immer am Inhaltlichen, ausgehend vom gegebenen Zustand der Gemeinde. Bislang stehen die Kandidaten als Person im Fokus der Wähler. Der mündige Bürger wird Wahrnehmung und Realitätssinn der Bewerber hinterfragen in Bezug auf das, was hier in Walzbachtal existent und künftig zu tun ist.

Es geht um die Sicherung einer guten Zukunft.

Zukünftige Ziele der Kommune müssen klar gezeichnet werden und ein Mindestmaß an Flexibilität enthalten. Die Flexibilität bezieht sich nicht etwa auf subjektive Einflussnahmen, sondern auf die sich stets wandelnde Realität.

 

Ihre Bürgermeisterkandidatin

Iris Würtz

 

Plädoyer für die kommunale Selbstbestimmung.

Werte schaffen.

 

 

 

Mehr zu Leitgedanken und Zielen

 

 

 

Die Person

Iris Würtz

Diplom-Betriebswirtin (FH)

Pesönliches

  • geboren am 26.07.1960 in Gevelsberg, NRW
  • verheiratet, eine erwachsene Tochter
  • wohnhaft in Walzbachtal seit 29 Jahren
  • parteilos

 

 

Das ist mir wichtig ...

  • Wirtschaftlich denken
  • Mit Weitblick planen
  • Neutral entscheiden
  • für die örtliche Gemeinschaft handeln
  • Mehrwert schaffen
  • Identifikation mit Gemeinde und Region

Bildung und Beruf

  • Abitur mathematisch-neusprachliches Gymnasium Gevelsberg
  • Berufsausbildung in Köln; Abschluss Hotelfachfrau
  • Arbeits- und Studienaufenthalt in Rom
  • Studium der Betriebswirtschaft, FH München
  • Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Italienisch
  • Landesverband Bayerischer Einzelhandel, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, München
  • Reppel + Partner Beratungsgesellschaft, Ettlingen
  • Locom Consulting, Karlsruhe
  • DER KREIS Einkaufsgesellschaft für Küche & Wohnen, Leonberg, selbständige Unternehmensberaterin, Geschäftsführung der  Beratungsgesellschaft  - Bilanzanalysen, Planungs- und Investitionsrechnungen, Finanzierung, Kaufkraft-/Mitbewerberanalysen, Betriebsvergleiche, Begleitung von Erfa-Gruppen u.a.
  • Studio Box GmbH, Walzbachtal - Unternehmerisch tätig   Entwicklung und internationaler Direktvertrieb von modularen Akustikräumen. Finanzen/Rechnungswesen, Aufgaben der Geschäftsführung und Verwaltung; Account Management, Export, IT

 

Themen

Sie, liebe Einwohner/Innen von Walzbachtal, mögen Anliegen haben, die Ihnen am Herzen liegen.

Ich präsentiere hier kein festes Programm. Als Bürgermeisterkandidatin möchte ich die Themen gemeinsam mit Ihnen angehen.

 

Rede zur Bewerber­vor­stellung am 25./26. Juni 2019

Weiterlesen

 

Bürgerbeteiligung und Transparenz

  • Beteiligung der Bürger bei weitreichenden Themen. Arbeitskreise zu bürgerschaftlichen Projekten.
  • Regelmäßiger Bürgersprechtag.
  • Laufende Information über aktuelle Themen auf der Homepage der Gemeinde.
  • Angebote für Jugendliche zur Mitgestaltung der Gemeinde (Jugendgemeinderat u.a.).
  • Rathaus als modernes Dienstleistungszentrum.
  • Transparente und nachvollziehbare Entscheidungsfindungen.

Walzbachtal für alle Generationen

  • Bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Bildungs- und Betreuungsangebote.
  • Familien stärken.
  • Jugendarbeit PLUS - Politische Bildung und Projekte für Selbstwirksamkeit und Gemeinwohl.
  • Förderung der Arbeit für Senioren (Seniorenbeirat u.a.). Gestaltung des demografischen Wandels.
  • Miteinander der Generationen: Veranstaltungen und Initiativen fördern.

Wirtschaft stärken, Innovation fördern

  • Die Gemeinde als Unternehmen und  Träger der kommunalen Selbstverwaltung.
  • Gewerbeverein als Repräsentant Walzbachtaler Gewerbetreibender.
  • Zentraler Ansprechpartner für Unternehmer im Rathaus.
  • Förderung Unternehmernetzwerk.
  • Förderung der Ansiedlung von und Kooperation mit digitalen Wissensträgern.
  • Modelle Breitbandausbau.

Den Ort gestalten, die Kultur pflegen

  • Übergeordneter Ortsentwicklungsplan Walzbachtal 2035-2050.
  • Für ein Zusammenwachsen der Ortsteile.
  • Fortschreibung des Flächennutzungsplans nach objektiven Kriterien.
  • Bezahlbaren Wohnraum schaffen, Konzepte für Wohnen & Arbeiten.
  • ÖPNV als Hauptschlagader, Bedarfsermittlung für weitergehende Angebote.
  • Neues Bürgerhaus - Zentrum der Begegnung für alle. Kultur- und Bildungsangebote von Bürgern für Bürger.
  • Pflege des Naherholungswertes der Gemeinde.
  • Schutz von Boden, Wasser, Luft.

Finanzen und Management

  • Investitionen und Ressourcenabgang unter Berücksichtigung von Kosten, Nutzen, Folgekosten und Wertbildung planen und priorisieren.
  • Nachhaltig wirtschaften, Werte schützen.
  • Handlungsspielräume erweitern über privatwirtschaftliche Modelle.
  • Die Fäden in der Hand behalten.
  • Neutrale Entscheidungsfindung. Gemeinwohl vor Einzelinteresse.
  • Eigeninitiative und Eigenverantwortung aller Beteiligten fördern.
  • Ziel der mittelfristigen Stabilisierung des Gemeindehaushaltes.

Aktivitäten & Termine

Der Dialog mit Ihnen steht für mich im Mittelpunkt. Ich möchte Sie und Ihre Vorstellungen vom Leben in Walzbachtal kennenlernen. Dabei höre ich Ihnen in erster Linie zu, um ein tieferes Verständnis für Ihre Anliegen zu gewinnen.

Treten Sie mit mir in Kontakt. Ich freue mich auf eine Nachricht oder ein persönliches Gespräch.

Auf die Anbringung von Wahlplakaten auf öffentlichen Straßen wird verzichtet.



Datum Uhrzeit Beschreibung
30.05.2019 9.00 Uhr 5.000 m Himmelfahrtslauf TV Wössingen
04.06.2019 19.30 Uhr Bürgergespräch - Ristorante Destino, OT Wössingen
05.06.2019 18.30 Uhr Bürgergespräch - Naturfreundehaus Jöhlingen
17.06.2019 13.00 Uhr Persönliche Vorstellung im Kronengarten Wössingen
21.06.2019 19.00 Uhr Bürgergespräch - Büro Iris Würtz, Wössingen
23.06.2019 11.00 Uhr Frühschoppen - Büro Iris Würtz, Wössingen
25.06.2019 19.00 Uhr Bewerbervorstellung -  Jahnhalle, OT Jöhlingen
26.06.2019 19.00 Uhr Bewerbervorstellung - Böhnlichhalle, OT Wössingen
28.06.2019 18.00 Uhr Offene Tür für Schüler und Jugendliche                  Büro Iris Würtz, Wössingen
30.06.2019 11.00 Uhr Frühschoppen - Büro Iris Würtz, Wössingen
01.07.2019 17.00 Uhr Grillen mit BM Kandidaten für Kinder und Jugendliche, Speyerer Hof
07.07.2019 8:00 Uhr Bürgermeisterwahl 1. Wahlgang
21.07.2019 8:00 Uhr Bürgermeisterwahl 2. Wahlgang

Kontakt